Meine Lieben, ich bin euch ja noch Tag 3 von meinem holländischen Tulpen-Rausch schuldig! Den letzten Tag in den Niederlanden haben wir mit einem echten Highlight abgeschlossen. Ein Tagesausflug zum Keukenhof. Vielleicht geht es euch jetzt so wie mir und ihr fragt euch, was das wohl sein mag. Als ich nämlich die Einladung erhielt, musste ich erstmal im Netz nachschauen, um was es sich dabei eigentlich handelt. Ja, auch eine Garten-Bloggerin hat gewisse Bildungslücken 😉 Schnell war klar, es scheint das ultimative Frühlings-Paradies zu sein! Die Tage zuvor waren bereits von Blumenfeldern und Hyazinthen-Duft geprägt, doch der Keukenhof, eine Parkanlage voller Frühlingsblüher, war dann tatsächlich der krönende Abschluss unseres Kurztrip.

Auf über 32 Hektar (das sind ungefähr 45 Fußballfelder) erstreckt sich der Frühling vor einem und man kommt aus dem Staunen kaum heraus. Die Anlage ist unglaublich abwechslungsreich. Zwischen großen Bäumen sind ordentlich angelegte Beete mit erstaunlich schönen Tulpen, solche vielfältigen Sorten habe ich vorher noch nicht gesehen.
Kaum biegt man um die nächste Ecke nimmt man begeistert Platz in einem bunten Liegestuhl, der in einem der unterschiedlichen Themengärten steht. Hat man sich davon los gerissen und jede Menge Inspiration aufgesaugt, das steht man schon im historischen Garten, der wunderschöne Wege und Durchgänge für die Besucher bereithält. Schwups geht es weiter entlang am See und vorbei an einigen Wasserspielen.
Wer genau hinschaut, der kann die Gärtner bei der Arbeit beobachten. Sie stecken vielleicht gerade kleine Stöckchen in die Hyazinthen, damit diese kerzengerade in den Beeten stehen.

Die Tulpen prägen die vielseitige Gestaltung des Keukenhof, denn dahinter verbirgt sich auch sein eigentlicher Zweck. Man könnte zwar meinen der Park ist einzig und allein für uns Touristen zum wildgewordenen fotografieren und Augen vor Begeisterung aufreißen angelegt, aber das täuscht 😉 Der Park ist nämlich gleichzeitig eine riesengroße Ausstellungsfläche für die unzähligen Tulpenzüchter. Diese stellen dem Keukenhof ihre Blumenzwiebeln zur Verfügung und erhalten dafür eine einzigartige Ausstellungsfläche.

Hier ein paar echt beeindruckende Zahlen

  • Über 1 Million Besucher jährlich
  • 7 Millionen Blumenzwiebeln, die jedes Jahr neu eingepflanzt und angeordnet werden
  • Insgesamt kann man auf 15 Kilometer Spazierwegen durch den Keukenhof flanieren
  • 2.500 Bäume stehen im Park
  • 8 wundervoll gestaltete Inspirationsgärten mit Gartenideen für Zuhause

Noch bis zum 21.Mai könnt ihr den Keukenhof besuchen. Dann heißt es wieder ein Jahr lang warten, bis sich die vielen Blüten erneute öffnen und der Park neu gestalte erblüht. Für mich war es bestimmt nicht der letzte Besuch. Dies gilt nicht nur für den Keukenhof sondern allgemein für Holland. Die drei Tage haben mich unglaublich Begeisterung!

keukenhof-april

Keukenhof

Ein Tulpen-Sorte mit ganz vielen Stielen und Blütenansätzen

Keukenhof

Kerzengerade stehen die Hyazinthen da. Wenn eine schlapp macht bekommt sie einen kleine Stock als Stütze von den Gärtnern
Keukenhof

Tolle Buchshecken und verwunschene Durchgänge

Keukenhof
Keukenhof

Nicht nur in Beeten kann man Frühlingsblüher pflanzen. Auch Eimer und Gläser machen sich gut als Zuhause :-)

Keukenhof

Keukenhof

Urban Gardening Inspirationen
Keukenhof

Holzschuhe sind ein großer Spaß und auch ein schönes Pflanzgefäß

Keukenhof

Es gibt sogar Tiere im Park!

Keukenhof

Tulpenzwiebeln kann man vor Ort bestellen und bekommt sie im Herbst geliefert. Direkt kaufen kann man die Amaryllis

Keukenhof

Muttertag

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone