Keine Sorge, mir ist nicht etwa meine Rechtschreibung abhanden gekommen :-) Viel mehr will ich mit der Überschrift verdeutlichen, dass ich das Thema „Green Smoothie“ gerne mal ein wenig auf den Arm nehme bzw. nicht so ganz ernst nehme und auf eine Detox-Kur gerne verzichte.

Klar, auch ich mixe mir ab und an einen grünen Drink, doch kann ich die Euphorie für dieses Getränk nur bedingt teilen. Sobald der Smoothie nämlich wirklich richtig grün ist (also überwiegend grünen Zutaten, wie Spinat enthält und nix mehr mit süßer Banane oder Apfel) schmeckt es mir einfach nicht wirklich. Aber vielleicht ist auch genau das das Erfolgsrezept der Smoothies. Egal ob man Spinat, Grünkohl, Banane, Himbeeren, Apfel oder sonst was für Zutaen miteinander vermischt – am Ende gibt es wirklich für jeden einen schmackhaften Drink. Naja und kaum nennt man es „Smoothie“ fühlt man sich halt einfach gleich viel gesünder und besser :-)

Für mich sind Smoothies aber vor allem eine super Sache, um Reste zu verarbeiten. Wenn in der Biokiste jede Menge Spinat war, der Apfel im Obstkorb gemeinsam mit der Banane kurz davor ist zu vergammeln und im Kühlfach sich die Beeren vom Sommer stapeln wird es Zeit für einen Reste-Smoothie! Die Tatsache, dass sich aus vielen unterschiedlichen Zutaten ohne großen Aufwand etwas Leckeres mixen lässt gefällt mir eigentlich am besten an den Smoothies. Schon früher gab es Zuhause immer Bananen-Milch, wenn diese braun wurden. Also heißt für mich der neue Trend nicht mehr „Green Smoothie“ sondern „Reste-Smoothie“ :-)

Wie haltet ihr es so mit dem Mix-Getränk – wollt ihr mir eure Lieblingsrezepte verraten?

Smoothie
Smoothie

Smoothie
Smoothie

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone