Hier in Würzburg ist der Frühling nun voll und Ganz angekommen. Ich habe das Glück, in einer Weinbau-Gegend zu leben. Hier ist es tendenziell immer ein paar Grad wärmer. Vor allem im Frühling kann man das ganz deutlich erkennen, denn die Natur ist jetzt schon voll und ganz im Frühlingsmodus angekommen. Die Forsythien blühen, die Blausterne, Gänseblümchen, Tulpen und Hyazinthen sind auch schon voll da und die ersten Frühlingsblüher, wie die Schneeglöckchen und Krokusse, sind sogar schon wieder weg.
Momentan breitet sich ein Blütenteppich aus Veilchen auf meiner Wiese aus und ich habe mir gedacht, dass ich den Frühling nun schnellst möglich konserviere und zwar in Form von Veilchen-Essig :-)

Das benötigt ihr für euren Veilchen-Essig

  • saubere Glasfalschen
  • Trichter
  • Weißweinessig
  • Eine Handvoll Veilchenblüten
  • Ein wenig Deko, um die Flaschen zu verzieren

Schritt 1
Zupft vorsichtig die Veilchenblüten ab. Im Garten weiß ich, dass kein Hund seine Bahnen zieht doch was sonst vielleicht so durch die Wiese hopst…wer sich da unsicher ist sollte die Veilchen vorher in ein Sieb geben und vorsichtig mit Wasser abspülen. Anschließend gut trockenen lassen. Es macht nichts, wenn die Blüten welk sind.

Schritt 2
Während dessen könnt ihr auch die Flaschen vorbereiten. Diese müssen richtig sauber sein, damit sich später kein Schimmel bildet. Am besten mit heißem Wasser ausspülen und ebenfalls gut trocknen lassen. Die Verschlüsse dabei nicht vergessen!

Schritt 3

Nun kann es los gehen. Gebt mindestens. 1/3 des Flaschen-Volumens an Blüten hinein. Den Trichter auf die Flasche stellen und den Weißweinessig einfüllen. Wichtig ist, dass die Blüten vollständig mit Essig bedeckt sind. Nun gut verschließen und durchschütteln. Für 2 Wochen bleibt euer Essig nun in euerer Küche stehen. Anschließend würde ich euch empfehlen, die Blüten abzuseihen. Dazu den Essig eimal durch ein (sauberes) Sieb gießen.

So einen feinen Essig könnt ihr übrigens mit ganz vielen Sachen machen – das ganze Jahr hinweg z.B. mit Kapuzinerkresseblüten, Schnittlauchblüten, Himbeeren, Rosenblüten und natürlich Kräutern.

Ich bin gespannt, ob ihr auch schon mal Essig angesetzt habt und was eure liebsten Zutaten sind!

Veilchen Essig

Veilchen Essig

Veilchen Essig

Essbare Blüten selber anbauen? Das ist ganz einfach mit dem passenden Set aus dem Garten Fräulein Shop

essbare Blüten

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone