Hofliebe mal anders: Werde zum Blumenpaten!

Bestimmt habt ihr vor einigen Woche mitbekommen, dass bei uns in Bayern das Volksbegehren Artenvielfalt zur Abstimmung stand. Auf meinen Kanälen habe ich stark die Werbetrommel dafür gerührt. Darauf hin hat mich eine sehr spannende E-Mail von Tabea erreicht. Sie und ihr Mann haben einen landwirtschaftlichen Betrieb in der Nähe von Würzburg. Genauso wie Tabea bin ich der Meinung, dass uns das Thema „Artenvielfalt“ und nachhaltige Landwirtschaft alle etwas angeht. Darum möchte ich euch heute gerne Tabeas Projekt „Blühwiesen für Insekten“ vorstellen. Im Interview erfahrt ihr alles weitere dazu.

Was konkret verbirgt sich hinter deiner Idee?

Mein großer Wunsch ist es, eines unserer Felder mit einer Fläche von 17.000m2 für zwei Jahre in eine Blumenwiese für Insekten zu verwandeln – d.h. ich brauche 170 Blühflächenpaten. Jeder Unterstützer trägt somit dazu bei, dass diese Fläche die kommenden zwei Jahre nicht mit Pflanzenschutzmitteln behandelt und nicht gedüngt wird. Auf einer bisher konventionell genutzten landwirtschaftlichen Fläche können sich so Blumen und Insekten ausbreiten.

Auf dieser Fläche wird spätestens Ende Mai die Blumenwiese gesät. Ab Juli 2019 soll es dort dann blühen und summen.

Magst du vielleicht noch kurz etwas über euch erzählen?

Ich bin Tabea 41 Jahre alt und wohne mit meinem Mann Klaus 47 Jahre und unseren beiden Kindern am Rande des Ochsenfurter Gaus. 

Ich bin in Mittelfranken auf einem kleinen Demeter Bauernhof aufgewachsen. Meine Eltern haben Ende der 60er Jahre auf die biologisch – dynamische Wirtschaftsweise umgestellt.
Im Bezug auf die landwirtschaftliche Bewirtschaftung erlitt ich einen absoluten Kulturschock. Wegen der „guten Böden“ wird im Gau sehr intensiv bewirtschaftet.

Mutterkühe Fränkisches Gelbvieh -einzigartig aber auch vom Aussterben bedroht.

Über die Jahre hat mein Mann sein Denken und Handeln schon sehr weit dem meinen angeglichen. Wir haben zwar noch nicht auf biologische Wirtschaftsweise umgestellt, aber der Gedanke ist seit einigen Jahren Thema. Seit fast fünf Jahren haben wir an verschieden Stellen Blühwiesen, seit über 10 Jahren bearbeiten wir unsere Felder Pfluglos. Durch die nicht wendende Bodenbearbeitung haben wir die biologische Aktivität und die Anzahl an Bodenlebewesen auf unseren Äckern um ein Vielfaches erhöht. Bei uns übernimmt der Regenwurm die Bodenbearbeitung. Seit dieser Zeit bauen wir auch viel mehr Zwischenfrüchte zwischen den Hauptkulturen an. Durch all diese Dinge hat sich die Bodenstruktur nachweislich verbessert. Dies trägt dazu bei, dass bei Starkregen der Niederschlag wegen der vielen Regenwurmgänge viel besser in den Boden gelangt, die Felder somit nicht so stark verschlämmen und der fruchtbare Boden auf dem Acker bleibt und nicht auf der Straße oder im Graben landet. Ein weiterer Vorteil ist, dass unsere Bestände Trockenphasen besser überstehen.

Warum liegt dir die Blühwiesen-Aktion so am Herzen?

Mit meiner/unserer Aktion möchte ich vielen Unterstützern des Volkbegehrens, sowie allen denen die Artenvielfalt am Herzen liegt (gerne auch aus anderen Bundesländern), die Möglichkeit geben aktiv etwas für den Artenschutz und die heimische Landwirtschaft zu tun. Und nicht nur dafür zu unterschreiben.  Ich möchte, dass Verbraucher und Landwirte miteinander reden und so mehr Verständnis füreinander entsteht. „Miteinander reden, nicht Übereinander“ lautet das Motto.

Seit dem ich in Unterfranken bin vermisse ich den Klatschmohn und die Kornblumen in den Feldern. So eine Blühfläche ist nicht nur etwas für die Artenvielfalt sondern tut auch jeder vorbeifahrenden Seele gut.

Wie genau läuft die Umwandlung des Ackers in eine Blumenwiese ab?

Die Blühfläche wird auf einem Acker mit sehr guter Bodenqualität ausgebracht.  Normalerweise bauen wir dort, je nach Fruchtfolge, Zuckerrüben an. Wir haben uns bewusst für diese Fläche entschieden, damit eine bisher konventionell genutzte Fläche einen Beitrag zu mehr Artenvielfalt leisten kann.  Je nach Witterung, spätesten im Mai 2019, werden wir die Blumenwiese ansähen. Auf Grund der sehr feinen Samen und Witterungsbedingungen kann es passieren, dass nochmal nachgesät werden muss. Das kommt daher, dass die Samen der Wildblumen nicht „vergraben“ werden dürfen sondern an der Erdoberfläche liegen müssen (Lichtkeimer). Fällt in der Woche nach der Saat kein Regen, aber die Samen waren schon am Keimen, können sie vertrocknen.
Die zwei Jahre ergeben sich aus den ein- und zweijährigen Blumen, die in der Mischung enthalten sind. Bei dem Saatgut wird es sich um eine Mischung aus ca. 40 verschiedenen Wildblumen (einheimische Arten), sowie verschiedene Kulturpflanzen wie Kleearten, Sonnenblumen, Lein etc. handeln.

Die Wegwarte ist sehr beliebt bei Wildbienen

Wie hast du als Frau eines Landwirts das Volksbegehren wahrgenommen/empfunden?

Ich freue mich natürlich über alles was zum Erhalt der Artenvielfalt beiträgt. Im Bezug auf das Volkbegehren kann ich nicht zu 100% mitgehen. In meinen Augen ist es etwas einseitig auf die Landwirtschaft ausgelegt. Da fühlt man sich als Landwirt, der freiwillig schon viel tut, nicht wahrgenommen. Man denkt die Arbeit, die man eigentlich täglich für die Ernährung der Menschen macht, wird nicht geschätzt. Meiner Meinung nach sollte deshalb jeder Grundbesitzer, das Gelände einer Firma, die Kommunen sowie z.B. die Deutsche Bahn mit in die Pflicht genommen werden. Die sind nur am Rande bzw. gar nicht erwähnt.  

Wie kann man sich konkret an der Umwandlung des Ackers in eine Blühfläche beteiligen?

Wir bieten Blühpatenschaften für 100m2 an, d.h. jeder der die Artenvielfalt und die heimische kleinstrukturierte Landwirtschaft unterstützen möchte kann sich bei uns melden. Gerne auch aus anderen Bundesländern, die sich angesprochen fühlen. Ich brauche von jedem Unterstützer Namen, eine E-Mail Adresse sowie die Postadresse, um eine Rechnung schreiben zu können. Der Betrag für 100m2 Blumenwiese für 2 Jahre beträgt 73€  (36,50€ im Jahr). Das ist kein xbeliebiger Betrag. Wir haben ihn ins Verhältnis zum  Ertrag, der sich in normal guten Zuckerrübenjahren von dieser Fläche erwirtschaften lässt und den mehr Kosten für das Saatgut errechnet. 

Wer die Artenvielfalt und die heimische, kleinstrukturierte Landwirtschaft unterstützen möchte,  meldet sich Bitte per Mail an: blumenwiese19@gmx.de

Gerne stellen wir am Feldrand eine Tafel, mit Namen des Unterstützers sowie die angesäten Blumen und deren Nutzen auf. 

Kategorien Allgemein Hofliebe

Nie wieder einen Garten-Trend verpassen

Na, habe ich den grünen Daumen in Dir geweckt? Dann abonniere meine kostenlose Gartenpost und bekomme regelmäßig Tipps und Tricks für Deinen Garten und Balkon sowie Infos über Neuheiten, Aktionen und sonstige Angebote zu meinen Produkten. Und das Beste: Du bekommst von mir nach Deiner Anmeldung eine kostenlose Bastel-Vorlage für ein Saatgut-Tütchen zugeschickt.

Hinweis: Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder austragen. Deine Daten werden vertrauensvoll behandelt. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.“
Garten Fräulein

Das Garten Fräulein, Silvia Appel, lebt ihre Leidenschaft für Natur, Garten und Balkon seit über fünf Jahren auf ihrem gleichnamigen Blog. Die Kindheit auf dem Land und das Aufwachsen im elterlichen Nutzgarten hat Silvia stark geprägt. Mittlerweile bloggt sie hauptberuflich, hat mehrere Bücher veröffentlicht und betreibt einen Onlineshop.

2 Kommentare zu “Hofliebe mal anders: Werde zum Blumenpaten!

  1. Avatar

    Tolle Aktion!!! Ich hab mich schon angemeldet und freue mich auf die Blumenwiesenfotos im Sommer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Übers Fräulein

Wie schön, dass du auf meinem Garten Blog vorbei schaust! Ich heiße Silvia und bin eine leidenschaftliche Hobby Gärtnerin. Auf meinem Balkon und in meinem kleinen Garten finde ich immer wieder Ruhe, Entspannung und Inspiration...

Mehr übers Fräulein

Meine Bücher

Das Garten Fräulein sät nicht nur gerne selbst aus und buddelt in ihrem Beet, sie schreibt auch Bücher! Wenn du noch mehr über Kräuter, Gemüse und Co. lernen möchtest, dann sind diese Bücher wie für dich gemacht!

Zu den Büchern

Mein Shop

Im Onlineshop vom Garten Fräulein findest Du liebevoll gestaltete Saatgut-Boxen, schicke Gartenhandschuhe & reichlich Biosaatgut. Blumen schenken kann jeder, doch ein Anzucht-Set für essbare Blüten ist doch etwas Besonders!

Zum Garten Fräulein Shop