duftgeranien vermehren

Duftgeranien Ableger und Tee

Ja, Ja ich weiß, das ist gar keine Duftgeranie, sondern eine Pelargonie. Doch hat sich der Begriff „Duftgeranie“ wohl in der breiten Masse einfach besser durchgesetzt. Ganz ehrlich, ich wusste es bis vor wenigen Tage selbst nicht, dass meine zitronenfrische Mitbewohnerin zu dieser Gattung gehört. Dabei habe ich den ersten Kontakt mit einer, wie ich damals noch dachte Zitronen-Geranie, bereits in der Grundschule geknüpft. In der ersten Klasse stand ein großes Exemplar davon im Klassenzimmer und ich war total begeistert von der duftenden Pflanze. Irgendwie kam es dazu, dass ich einen Ableger bekommen habe und dieser nun seit ca. 24 Jahren bei meinen Eltern steht. Ich muss dringend mal nachfragen, ob das wirklich immer noch der Ableger von damals ist.

Vor ein paar Jahren habe ich eine eigenen Pelargonie, zum Einzug in die neue Wohnung, geschenkt bekommen. Sie ist eine der Pflanzen, die im Sommer mit mir auf den Balkon zieht, und im Winter in die warme Wohnung darf. Ganz so warm wie ich mag sie es allerdings nicht. Sie steht im kühlen Schlafzimmer und jedesmal, wenn ich den Vorhang bewege sendet sie mir duftende Grüße. Manchnmal streiche ich ihr auch über ihre weichen dicken Blätter. Sie hat einen richtig kleine Pelz 🙂 Auf dem Bild unten kann man es ganz gut erkennen.
Im Winter bekommt sie immer viele dürre Blätter und so habe ich das dufte Ding mal wieder auf Vordermann gebracht. Ein Formschnitt war dringen nötig. Da ich aber keine Ahnung hatte, wie man die Gute ordentlich pflegt, wurde das Internet befragt. Dabei habe ich nicht nur Infos zum Rückschnitt gefunden, sondern auch entdeckt, dass die Duftgeranie (ich nenne sie jetzt einfach weiter so) auch als Tee oder im Kuchen verwendet werden kann. Ich wusste zwar, dass sie essbar ist, aber ich habe es tatsächlich noch nie ausprobiert. Ab ins Schlafzimmer und Blätter für einen Tee geerntet. Ein überschaubarer Aufwand für den Anfang. Einfach 4 Blätter mit heißem Wasser überbrühen und für 10 Minuten ziehen lassen. Ein ganz feines Zitronenaroma macht sich in der Tasse breit und es duftet super! Probiert es unbedingt mal aus.

Den Formschnitt habe ich genutzt, um ein paar Ableger zu machen. Zwar habe ich gelesen, dass man diese direkt in Erde stellen kann aber so eine hatte ich nicht zuhause. Daher stehen die Ableger nun erstmal in kleinen Glasvasen. Ich bin gespannt, ob es auch so klappt. Außerdem hat meine Recherche ergeben, dass man die Pflanze eigentlich vor dem Überwintern richtig heftig zurückstutzen soll – da ich das aber nicht möchte werde ich wohl auf Blüten im kommenden Jahr verzichten müssen. Was solls, dafür hab ich es jetzt schön grün mit ihr.

Übrigens gibt es Duftgeranien in vielen verschieden Variationen: Orange, Vanille, Apfel, Rose und Pfefferminze. Habt ihr euch eine zuhause?

duftgeranien vermehren

duftgeranien vermehren

duftgeranien rezepte

duftgeranien vermehren

Die hübsche Kräuterschere findet ihr im Garten Fräulein Shop

Kategorien Bunter Teller Fräuleins Rezepte Fräuleins Welt

Nie wieder einen Garten-Trend verpassen

Na, habe ich den grünen Daumen in Dir geweckt? Dann abonniere meine kostenlose Gartenpost und bekomme regelmäßig Tipps und Tricks für Deinen Garten und Balkon sowie Infos über Neuheiten, Aktionen und sonstige Angebote zu meinen Produkten. Und das Beste: Du bekommst von mir nach Deiner Anmeldung eine kostenlose Bastel-Vorlage für ein Saatgut-Tütchen zugeschickt.

Hinweis: Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder austragen. Deine Daten werden vertrauensvoll behandelt. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.“
Garten Fräulein

Das Garten Fräulein, Silvia Appel, lebt ihre Leidenschaft für Natur, Garten und Balkon seit über fünf Jahren auf ihrem gleichnamigen Blog. Die Kindheit auf dem Land und das Aufwachsen im elterlichen Nutzgarten hat Silvia stark geprägt. Mittlerweile bloggt sie hauptberuflich, hat mehrere Bücher veröffentlicht und betreibt einen Onlineshop.

19 Kommentare zu “Duftgeranien Ableger und Tee

  1. Wie schön. Ich habe ganz intensive Erinnerungen daran, dass ich früher eine zitronige Duftgeranie auf der Fensterband meines Kinderzimmers stehen hatte, die ich geliebt habe. Leider hat sie irgendwann Frost abbekommen und ist dahin gesiecht.
    Werde dieses Jahr mal ein Auge offen haben, wenn ich bei anderen Leuten zu Besuch bin…irgendwo wird sich schon ein Ableger abzweigen können 🙂

  2. ich habe auch so eine „Geranie“, Rosengeranie. Die wuchert wie blöd und steht im Sommer draußen.Im Herbst schneide ich sie auf 15 cm ab. Ich habe schon versucht die Blätter zu trocknen. Sie behalten tatsächlich das intensive Aroma und dienen mir mit Lavendel als Duftpotpourri. Allerdings brauchen sie beinahe gesagt Monate, bis sie rascheltrocken sind. Habe noch nie was getrocknet, daß sooooooo lange grün und feucht bleibt. Als Tee habe ich sie noch nicht probiert, will es aber noch machen.

    • Garten Fräulein

      Das glaube ich, dass das dauert, bis die Blätter trocknen, schließlich sind sie so richtig dick und fleischig. Nur da, wo man sie nicht braucht trocknen sie erstaunlich gut – nämlich direkt am Stock 🙂

  3. Ich habe mir letztens auch bei einer Bekannten einen Ableger geholt und bin absolut begeistert. Ich kann es kaum erwarten bis er etwas größer wird, duften tut es schon ganz gut. Werde deine Tipps beherzigen und bald mal meinen eigenen Tee machen. Danke für den tollen Beitrag!

  4. Birgit aus Erlenbach in Main-Spessart

    Hallo Silvia,
    ich habe mehrere Duftgeranien (mit Orangen-, Zitronen- und Rosenduft), die ich auch im Schlafzimmer überwintere, und an deren Duft ich mich auch jeden Tag erfreue. Obwohl ich sie dann im Spätwinter zurückschneide, da sie sonst so lange Triebe bilden, blühen sie bereits im Frühling wieder. Du wirst also nicht auf Blüten verzichten müssen. Ableger bewurzele ich in kleinen Töpfen mit Erde in der wärmeren Küche. Aber mit Wassergläschen wird es bestimmt auch klappen!
    Liebe Grüße

  5. Liebe Silvia,
    ich habe letztes Jahr erst meine Liebe zu Duftgeranien entdeckt und mir eine Rosen-Duftgeranie zugelegt. Das mit den Ablegern muss ich glatt auch gleich ausprobieren. Und dieses Jahr werden definitiv noch weitere Duftgeranien bei uns auf dem Balkon einziehen, da wird dann sicherlich auch eine mit Zitronenduft dabei sein.
    Viele Grüße, Eva

  6. Liebe Silvia ! Danke für den schönen Artikel und die bilder. Zur Erholung vom Chorstreß sitze ich vor dem Laptop und so kam Dein Artikel grade recht.
    Also, wer’s nicht glaubt soll sich melden. Aber gerade heute habe ich die Ampel mit den 2 Hängegeranien aus dem Eßzimmerfenster ins Badezimmer gehängt. Sie haben mir einfach zu viel „gedreckelt“( Dreck gemacht).
    Eine Duftgeranie habe ich leider nicht, da ich darauf allergisch bin. Es hatte damals lange gedauert, bis ich drauf gekommen bin, weshalb ich auf meinem sofa am Fenster immer so heftig niesen muß und gar nicht aufhören konnte. Aber es gibt Gottseidank noch andere Duftpflanzen. Besonders liebe ich die am Abend duftenden. Wenn ich im Sommer meinen Balkon genieße. Man kann nicht Alles haben, stimmt’s ?
    Heute haben wir einen richtigen Stundenplan gekriegt. Unsere Kantorin ist schon toll und die langweiligen Sachen haben wir heute auch nicht gesungen. sie hat sehr feine Antennen für solche Stimmungen.
    Anfang Februar will ich dann nach den sky-Plantern Ausschau halten. Im Januar sind immer so viele Sachen fällig (Versicherung usw.) und so schiebe ich Anschaffungen etwas. Halb so schlimm, da habe ich eine Vorfreude. Dann kommen die 2 Orchi-
    deen ins Bad, das sich so zum Dschungel mausert. Vielleicht noch eine Wasserlilie oder Efeutute dazu ? Platz an der Decke ist genug da.
    Spinnereien tun so gut ! Jetzt aber gute Nacht und bis zum nächsten Mail.
    Liebe Grüße von Sibylle

    • Garten Fräulein

      Liebe Sibylle,

      na sowas, jetzt wird der Chor doch glatt stressig…nicht, dass die Chorleitern hier heimlich mitliest 😉 Ich weiß nicht wie es dir geht, aber mit ein wenig „Stress“ komme ich meist besser klar, als mit der Langeweile. Du glaubst nicht, wie oft ich mich vor allem früher im Büro gelangweilt habe – ich hab dann immer gesagt, dass ich an Boreout anstelle von Bornout leide. Naja, ich denke mal die Mischung macht´s 🙂
      Ich hoffe du findest in paar günstige Skyplanter. Vor allem die aus Kunststoff sind doch eine ganze Spur preiswerter zu haben.

      PS: Hast du eine Vanilleblume auf dem Balkon? Die duftet auch ganz herrlich und zieht viele Schmetterlinge an.

  7. Ich will so einen Tee! Jetzt 🙂
    Sieht lecker aus.

  8. Ich hatte auch keine Ahnung das man aus Geranienblaettern Tee machen kann.Sind aber genug Mellisse und Pfefferminzeblaetter vorhanden um frischen Tee zubereiten zu können .Das habe ich meinem Winterquartier zu verdanken.Der erste Tee aus frischen Blättern wird ein Hochgenuss sein!

  9. Silvia bei dir merkt man, dass du nicht nur einen grünen Daumen hast, sondern auch Leidenschaft und Feuer für dein TUN besitzt. Bitte weiter so!

  10. Hallo Silvia,

    was ist eigentlich aus den Stecklingen vom letzten Winter geworden? Und hast Du noch andere Duftrichtungen?

    Je nach Duftpelargonienart gelingt bei mir die Bewurzelung mal in Wasser, mal die in Substrat besser. Wichtig ist ein sauberer Schnitt mit einem scharfen Messer direkt unter einem Blattknoten. Ich lasse die Schnittstelle immer erst etwas antrocknen, bevor ich den Steckling in Wasser oder in leicht feuchten Vogelsand stelle (weil keimfrei und daher sicherer). Natürlich gelingt die Bewurzelung im Frühsommer am schnellsten, aber einige Stecklinge stehen auch jetzt im Zimmergewächshaus. Übrigens habe ich mit dem Rückschnitt im Frühjahr bessere Erfahrungen. Ist aber von den Überwinterungsbedingungen abhängig.

    Winterliche Grüße von
    Elke

    • Garten Fräulein

      Liebe Elke,
      davon sind nich alle angewurzelt, ich denke, die Triebe waren schon ein wenig zu holzig.
      Noch weitere Duftrichtungen habe ich bisher nicht und du?

      Lieber Gruß

  11. Oh, ich habe mich bereits vor etwa fünfzehn Jahren in diese tollen Pflanzen verliebt. Schuld war der Steckling einer „Mabel Grey“. Anfangs habe ich alles gesammelt, was ich auftreiben konnte. Momentan habe ich „nur“ noch etwa 50 verschiedene. Es sind viele reguläre Sorten sowie eine ganze Reihe Wildarten dabei, aber auch aus Samen gezogene Zufallsmischlinge. Zu viel, das weiß ich, aber das Aussortieren fällt immer wieder schwer. Irgendwie hat jede Art ihren eigenen Charme.
    Die Düfte sind teilweise schon überraschend. Rosen-, verschiedene Zitrus- und Mintdüfte findet man recht häufig. Ungewöhnlicher sind da schon Mostrich, Kokos, Gewürznelke, Ananas, Cola, Niveacreme … hach, ich gerate ins Schwärmen! Durch die Sammlung habe ich auch im Winter immer was zu gärtnerisch, selbst wenn der Platz momentan sehr begrenzt ist.

    Was sind denn Deine besonderen Lieblinge? Hast Du Pflanzen, die Dir besonders ans Herz gewachsen sind, vielleicht, weil sie besonders schwer zu halten sind oder sich wegen ihrer Eigenschaften abheben? Noch ist es zu kalt für den Garten. Wie vertreibst Du Dir die Winterzeit?

    Gruß, Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Übers Fräulein

Wie schön, dass du auf meinem Garten Blog vorbei schaust! Ich heiße Silvia und bin eine leidenschaftliche Hobby Gärtnerin. Auf meinem Balkon und in meinem kleinen Garten finde ich immer wieder Ruhe, Entspannung und Inspiration...

Mehr übers Fräulein

Meine Bücher

Das Garten Fräulein sät nicht nur gerne selbst aus und buddelt in ihrem Beet, sie schreibt auch Bücher! Wenn du noch mehr über Kräuter, Gemüse und Co. lernen möchtest, dann sind diese Bücher wie für dich gemacht!

Zu den Büchern

Mein Shop

Im Onlineshop vom Garten Fräulein findest Du liebevoll gestaltete Saatgut-Boxen, schicke Gartenhandschuhe & reichlich Biosaatgut. Blumen schenken kann jeder, doch ein Anzucht-Set für essbare Blüten ist doch etwas Besonders!

Zum Garten Fräulein Shop