Frostiges Louisgarde und juckende Finger

Wie jeden letzten Sonntag im Monat grüße ich euch aus Louisgarde. Ich lebe hier ganz in der Nähe von meiner Schwester, dem Garten Fräulein und baue zusammen mit Lutz, dem Gärtner, leckeres Gemüse und Obst an.

In den Startlöchern

Wir können es kaum glauben, dass wir schon in einem Monat die ersten Salate in die Gewächshäuser pflanzen werden. Uns juckt es in den Fingern, wir sehnen wärmende Sonnenstrahlen herbei und gleichzeitig hat uns die letzte Zeit der Winter im Griff. In unserer Gemüsekühlung läuft der Frostwächter, im Lagerraum bei den Kartoffeln und beim Apfelsaft überprüfen wir regelmäßig die Temperatur. Auch der Laderaum des Gemüsebuses wird kurz vorgeheizt, bevor er morgens mit den Abo-Gemüsekisten beladen wird, denn so manches Gemüse würde sonst einen Frostschaden bekommen.

Biodynamischer Heimvorteil

Die Wasserleitung im ehemaligen Hühnerstall habe ich vergangene Woche mit dem Bunsenbrenner aufgetaut, um den Zebus Wasser geben zu können. Die drei dürfen zur Zeit am Waldrand an der großen Hecke laufen. Allzu viel gibt es ja auf der Weide jetzt nicht zu holen für sie und sie freuen sich über die Zweige, die sie zusätzlich zum Heu knabbern können. So haben sie Beschäftigung und bekommen wertvolle Mineralstoffe. Für Tiere wie unsere Zebu-Rinder ist es nur von Vorteil, wenn sie selbst entscheiden können, was sie fressen. Im Sommer ist eine vielseitige Weide mit Wildblumen und Kräutern perfekt. Denn sie spüren instinktiv, welche Pflanzen und Inhaltsstoffe ihrem Wohlbefinden gerade zuträglich sind. Übrigens gibt es auch in der Landwirtschaft sozusagen einen Heimvorteil. Besonders günstig auf das Bodenleben wirkt sich tierischer Dünger aus, wenn er von den hofeigenen Tieren stammt, deren Futter auf den gleichen Flächen wächst. Das spricht sehr für den geschlossenen Hofkreislauf, der ja vor allem in der biodynamischen Wirtschaftsweise angestrebt wird.

Winterarbeiten

Wenn ihr Obstbäume und Beerensträucher im Garten habt, könnt ihr sie jetzt im Winter schneiden. Wir haben unseren Beeren außerdem Kompost gegeben und sie anschließend mit einer dicken Laubschicht gemulcht. Letzteres hindert das Gras am Wachsen, hält die Feuchtigkeit in der Erde und es entsteht beim Verrotten ein toller lockerer, waldähnlicher Boden.

Hat jemand von euch Bienen? Dann kennt ihr das bestimmt, was ich die Tage entdeckt habe: Ich habe mein Ohr ganz fest an den Bienenstock gedrückt und habe ein leises Surren gehört. Das ist das Vibrieren der Bienen, die sich so warm halten.

Im Holunderstrauch beim Zebu-Stall hängen übrigens noch immer die Ostereier vom letzten Jahr. Die lassen wir nun gleich hängen und vorfreuen uns bei ihrem Anblick. Denn so sehr ich den Winter und ein bisschen Ruhe herbeigesehnt hatte, so sehr freue ich mich nun auf den Frühling. Ich habe keine Lust mehr auf die dicken Klamotten und ohne den oft wirklich straffen Tagesablauf fehlt mir manchmal richtig was.

In dem Bewusstsein, dass die Tage wieder voll sein werden, genieße ich noch ein bisschen winterlichen Leerlauf ab und an. Bis zum nächsten Mal. Habt eine gute Zeit und packt euch warm ein.

Kategorien Hofliebe

Nie wieder einen Garten-Trend verpassen

Na, habe ich den grünen Daumen in Dir geweckt? Dann abonniere meine kostenlose Gartenpost und bekomme regelmäßig Tipps und Tricks für Deinen Garten und Balkon sowie Infos über Neuheiten, Aktionen und sonstige Angebote zu meinen Produkten. Und das Beste: Du bekommst von mir nach Deiner Anmeldung eine kostenlose Bastel-Vorlage für ein Saatgut-Tütchen zugeschickt.

Hinweis: Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder austragen. Deine Daten werden vertrauensvoll behandelt. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.“
Melanie

über

Melanie ist die große Schwester des Garten Fräuleins. Beide hat die Kindheit auf dem Land sehr geprägt. Mittlerweile lebt und arbeitet Melanie auf dem Demeterhof Louisgarde in Baden Württemberg. Ihren früheren Bürojob hat sie vor langer Zeit an den Nagel gehängt und damit ein neues naturverbundenes Leben begonnen.

0 Kommentare zu “Frostiges Louisgarde und juckende Finger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Übers Fräulein

Wie schön, dass du auf meinem Garten Blog vorbei schaust! Ich heiße Silvia und bin eine leidenschaftliche Hobby Gärtnerin. Auf meinem Balkon und in meinem kleinen Garten finde ich immer wieder Ruhe, Entspannung und Inspiration...

Mehr übers Fräulein

Meine Bücher

Das Garten Fräulein sät nicht nur gerne selbst aus und buddelt in ihrem Beet, sie schreibt auch Bücher! Wenn du noch mehr über Kräuter, Gemüse und Co. lernen möchtest, dann sind diese Bücher wie für dich gemacht!

Zu den Büchern

Mein Shop

Im Onlineshop vom Garten Fräulein findest Du liebevoll gestaltete Saatgut-Boxen, schicke Gartenhandschuhe & reichlich Biosaatgut. Blumen schenken kann jeder, doch ein Anzucht-Set für essbare Blüten ist doch etwas Besonders!

Zum Garten Fräulein Shop