Gartenlaube

Die Beetplanung: Ein sommerliches Garten-Update

Anfang des Jahres habe ich mich zum ersten Mal in meiner Hobbygärtnerinnen-Laufbahn an eine ausführliche Beetplanung gemacht.  In den vergangenen Jahren lief es nämlich immer ein wenig unkoordiniert ab und ich habe schnell mal den Überblick verloren. Mit der Beetplanung wollte ich schlichtweg mehr Ordnung und eine optimale Nutzung der Beete bewirken. Ein erstes Update gab es  im Mai, was du dir hier nochmal anschauen kannst

beetplanung

Die Erfolge im Gemüsebeet
Am besten gefällt mir der Bereich rund um meine kleine rote Gartenhütte (darin sind meine Gartengeräte). Dort habe ich seitlich Dahlien und Sonnenblumen gesteckt. Nachdem ich diese erfolgreich gegen die Schnecken verteidigt habe blühen die Sonnenblumen nun und die Dahlien haben auch schon Knospen angesetzt. Für mich ist dieser Bereich wie aus dem Kinderbuch von „Pettersson und Findus“. Schwedenromantik pur! Jetzt fehlen nur noch die Mucklas und ein paar Hühner, die mit mir im Garten Kaffee trinken 🙂 Nach wie vor fehlt mir an der Seite der Hütte noch ein schönes altes Holzfass, das den spärlichen Regen auffängt. Da wären wir auch schon beim nächsten Punkt.

Gartenlaube

Das Problem mit der Trockenheit 
Regen ist in diesen Sommer absolute Mangelware. Im Garten gibt es leider keinen Wasseranschluss und so habe ich schon dreimal bei meinen Nachbarn das 1.000 Liter Fass wieder aufgefüllt. Ohne deren Hilfe könnte ich aktuell nichts anbauen und alles wäre vertrocknet. Man merkt den Pflanzen an, dass sie an ihr Limit kommen. Die Tomaten haben einfach zu wenig Wasser abbekommen, was man an der relativ harten Schale merkt. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen die Beete ordentlich zu mulchen, was schon ein ganzes Stück weiterhilft. Aber selbst die Büsche in der Hecke lassen mittlerweile die Blätter hängen. Der Garten sieht einfach sehr trocken und mitgenommen aus.

beetplanung
Jungfer im Grünen
beetplanung
Die Stockrose bildet schon reichlich Saatgut aus

Tschüss Puffbohnen
Ich hatte den Puffbohnen ja noch eine letzte Chance gegeben. Sie haben sich auch wirklich gut gemacht und die Läuse haben sich lange Zeit nicht blicken lassen. Aber nachdem ich das erste mal geerntet habe kam die Plage auch schon über die Bohnen hergezogen. Da es eh keine zweite Blüte gab wurden die Puffbohnen also schweren Herzens aus dem Beet verbannt. Für die paar Bohnen lohnt sich die Arbeit einfach nicht und ich gebe den Platz lieber einem anderen Gemüse. Nun sind dort noch ein paar Basilikum- und Salatpflanzen.

Basilikum

Die Erbsen an meinem selbstgebauten Rankgerüst sind nun abgeerntet und hinüber. Ich sollte sie eigentlich mal rausmachen, konnte mich aber noch nicht dazu überwinden. In den vergangenen Wochen war es so wahnsinnig heiß, dass ich so gut wie nichts Neues anpflanzen konnte, da die Jungpflanzen sofort der starken Sonneneinstrahlung zum Opfer gefallen wären.

beetplanung

Der Knoblauch ist nun ausgereift und ich ernte ihn gerade Stück für Stück und verarbeite jede der Knollen ganz frisch. So schmeckt er einfach am allerbesten. Die Erdbeeren habe ich leicht zurückgeschnitten. Einige bilden nun nochmals neue Blüten! Außerdem dünge ich stetig mit der köstlichen Brennnesselbrühe 🙂

beetplanung

Beeren ohne Ende
Die Brombeeren, die den kompletten Garten umranken, hängen über und über voll mit köstlichen Früchten. Auch der Aprikosenbaum hat seit Jahren mal wieder getragen und die restlichen Bäume auf der Streuobstwiese hängen über und über voll, sodass ich mich als nächstes auf Zwetschgen freue. Außerdem möchte ich heuer im Herbst endlich mal alle Äpfel zum entsaften bringen.

Brombeeren

Wie soll es weitergehen?
Ich stelle mir ernsthaft die Frage, wie das in den nächsten Jahren im Garten weitergehen soll, denn ohne Ende Leitungswasser auf meine Beete zu kippen hat für mich nicht mehr viel mit nachhaltigem Gärtnern zu tun. Vielleicht sollte ich mich noch mehr mit den Prinzipien der Permakultur beschäftigen. Habt ihr hier vielleicht schon Erfahrungen und ein paar Tipps? Auch meine Beet- bzw. Gartenplanung muss ich wohl in den kommenden Jahren noch weiter überdenken. Die mediterranen Kräuter fühlen sich hier wahnsinnig wohl und brauchen auch kein Wasser. Ich habe schon daran gedacht, einen Terrassengarten anzulegen, in dem jede Menge Kräuter und Wildblumenmischungen wachsen.

beetplanung

beetplanung

beetplanung

beetplanung

beetplanung

beetplanung
Beetplanung

Nie wieder einen Garten-Trend verpassen

Na, habe ich den grünen Daumen in Dir geweckt? Dann abonniere meine kostenlose Gartenpost und bekomme regelmäßig Tipps und Tricks für Deinen Garten und Balkon sowie Infos über Neuheiten, Aktionen und sonstige Angebote zu meinen Produkten. Und das Beste: Du bekommst von mir nach Deiner Anmeldung eine kostenlose Bastel-Vorlage für ein Saatgut-Tütchen zugeschickt.

Hinweis: Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder austragen. Deine Daten werden vertrauensvoll behandelt. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.“

Kategorien Beetplanung Fräuleins Garten

Nie wieder einen Garten-Trend verpassen

Na, habe ich den grünen Daumen in Dir geweckt? Dann abonniere meine kostenlose Gartenpost und bekomme regelmäßig Tipps und Tricks für Deinen Garten und Balkon sowie Infos über Neuheiten, Aktionen und sonstige Angebote zu meinen Produkten. Und das Beste: Du bekommst von mir nach Deiner Anmeldung eine kostenlose Bastel-Vorlage für ein Saatgut-Tütchen zugeschickt.

Hinweis: Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder austragen. Deine Daten werden vertrauensvoll behandelt. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.“
Garten Fräulein

Das Garten Fräulein, Silvia Appel, lebt ihre Leidenschaft für Natur, Garten und Balkon seit über fünf Jahren auf ihrem gleichnamigen Blog. Die Kindheit auf dem Land und das Aufwachsen im elterlichen Nutzgarten hat Silvia stark geprägt. Mittlerweile bloggt sie hauptberuflich, hat mehrere Bücher veröffentlicht und betreibt einen Onlineshop.

1 Kommentar zu “Die Beetplanung: Ein sommerliches Garten-Update

  1. Wir haben vor 3 Jahren Wassertanks angelegt. Diese haben bis jetzt vor kurzem gereicht. Nun gießen wir aus der Leitung, aber nur im absoluten Notfall. Die Pflanzen leiden und ich gieße nur so, dass sie nicht völlig hinüber gehen. Meine Staudenbeete stehen aber immernoch 1a da, ich gieße hier nur den Rittersporn. Die Agastache, Schafgarbe, Fetthenne, Skabiose und Sonnenhut stehen weiterhin optimal da. Die Steingartenpflanzen auf meinem Insektenhotel gehen regelrecht auf, auch sehr trockenheitsverträglich. Im Gemüsegarten wirds natürlich schwer :-/ Kohl werde ich nicht mehr anbauen, dafür regnet es einfach zu wenig bei uns. Tomaten mögen es eher gleichmäßig feucht. Dieses Jahr mulche ich zum ersten Mal und es bewirkt echt Wunder. Ich muss viel seltener gießen. Zudem liegt bei mir ein Teil des Gemüsegartens im Halbschatten, da gehts dann auch bei Salat und den ganzen Wurzelgemüse ganz gut. Ansonsten ist es halt einfach viel zu trocken dieses Jahr, ich erinner mich aber, dass es vor 3 Jahren im Juli August auch furchtbar trocken war. Deswegen haben wir uns dieses Jahr – wie gesagt – entschieden kein Kohl mehr anzubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Übers Fräulein

Wie schön, dass du auf meinem Garten Blog vorbei schaust! Ich heiße Silvia und bin eine leidenschaftliche Hobby Gärtnerin. Auf meinem Balkon und in meinem kleinen Garten finde ich immer wieder Ruhe, Entspannung und Inspiration...

Mehr übers Fräulein

Meine Bücher

Das Garten Fräulein sät nicht nur gerne selbst aus und buddelt in ihrem Beet, sie schreibt auch Bücher! Wenn du noch mehr über Kräuter, Gemüse und Co. lernen möchtest, dann sind diese Bücher wie für dich gemacht!

Zu den Büchern

Mein Shop

Im Onlineshop vom Garten Fräulein findest Du liebevoll gestaltete Saatgut-Boxen, schicke Gartenhandschuhe & reichlich Biosaatgut. Blumen schenken kann jeder, doch ein Anzucht-Set für essbare Blüten ist doch etwas Besonders!

Zum Garten Fräulein Shop