Der Selbstversorger Balkon im April

Nun gibt es keinen Zweifel mehr: Der Frühling hält endgültig Einzug auf deinem Selbstversorger-Balkon. Die ersten Pflanzen wurden bereits im März ausgebracht. Vielleicht konntest du schon das ein oder andere ernten wie z.B. frischen Schnittlauch oder ein paar Blättchen vom Pflücksalat. Damit die Ernte nicht abreißt zeige ich dir, was es für dich im April auf deinem Selbstversorger-Balkon alles zu tun gibt.

Sorten für die Freilandaussaat auf dem Balkon

Wie bereits im Beitrag aus dem März ausführlich beschrieben kannst du nach wie vor Radieschen, Spinat, Pflücksalat, Mangold und Petersilie aussäen. Neu hinzu kommen nun:

  • Erbsen: Ein leckerer Sichtschutz wächst in nur wenigen Wochen aus den Erbsen heran. Bevor du sie in einen Kasten setzt, der am besten halbschattig bis vollsonnig am Boden vor dem Balkongeländer steht, werden die Erbsen eine Tag in Wasser eingeweicht.
    Sortenempfehlung: Wunder von Kelvedon, Palerbsen Blauwschokker, Zuckererbse Ambrosia
  • Kartoffeln: Richtig gehört! Selbst Kartoffeln kannst du am auf einem sonnigen Balkon anbauen. Wie genau das geht zeige ich dir im Beitrag „Kartoffeln im Sack anbauen„. Pflanzkartoffeln in Bioqualität findest du übrigens bei Kartoffelvielfalt.de
  • Kapuzinerkresse: Sie darf meiner Meinung nach auf keinem Balkon fehlen. Warum? Alles an ihr ist essbar! Die bunten Blüten, die Blätter und sogar die grünen Samenkapseln landen auf dem Teller. Ein absolutes Muss für den Selbstversorger-Balkon! Sortenempfehlung: Rankenden Kapuzinerkresse, nicht rankende Kapuzinerkresse.
kartoffel pflanzsack selber machen
Kartoffeln im Sack anbauen ist gar nicht schwer!
  • Borretsch: Nicht nur die Bienen stehen total auf die blühende Gewürzpflanze. Die blauen Blüten sind hervorragend als essbare Deko für Kräuterbutter & Co geeignet. Hier geht es zum Saatgut.
  • Blühender Balkon ist eine niedrige Blumenmischung für den Kasten.

Was nun im Haus vorgezogen werden sollte

Nicht alles auf dem Selbstversorger-Balkon muss zwingen essbar sein. Blumen dürfen keinesfalls fehlen, um das Bauerngarten-Feeling perfekt zu machen. Außerdem ist so auch der Tisch für die Insekten reichlich gedeckt! Die meisten Blumen kannst du zwar direkt in den Kasten säen, doch empfehle ich dir diese vorzuziehen, wenn du die Möglichkeit dazu hast. Warum? So hast du einige Wochen Vorsprung und kannst das Blütenmeer schon wesentlich früher genießen!

  • Prachtwinden: Vor allem, wenn du dein Balkongeländer mit einem grünen Sichtschutz versehen möchtest oder aber unschöne Stahlträger am Balkon hast ist die Prachtwinde genau die richtige Pflanze für dich. Zur Info: Diese Blume ist giftig.

  • Duftwicken: Romantik-Feeling pur und einen einzigartigen Duft versprühen Wicken auf deinem Balkon. Sie ranken ebenfalls und können daher gerne gemeinsam mit den Prachtwinden in eine Topf gesetzt werden.
  • Ringelblumen: Ihr leuchtendes orange und gelb sorgt für gute Laune. Die Ringelblumen kannst du als gute Partnerpflanzen gemeinsam mit deinen Gemüsepflanzen kultivieren und z.B. mit der Zucchini in einen Topf setzen.
  • Sonnenblumen: Je nachdem, wieviel Platz dir auf deinem Balkon zur Verfügung steht sorgen Sonnenblumen für einen ganz besonderen Hingucker! Sortenempfehlung: Velvet Quenn, Bambino
  • Basilikum: So viel Auswahl bietet dir kein Gartencenter! Über Saatgut kannst du z.B. Zitronenbasilikum, Zimtbasilikum oder rotes Basilikum kultivieren. Erst ab Mitte Mai darf es auf den Balkon umsiedeln.
  • Gurken: Vielleicht denkst du dir jetzt, dass Gurken doch eigentlich nach nichts als Wasser schmecken – aber hast du schonmal Gurken aus dem Garten probiert?! Einfach köstlich und auch am Balkon anzubauen! Die Pflanze kannst du am Geländer oder an einem Rankgitter wachsen lassen. Sortenempfehlung: Tanja, Dekan
  • Koriander: Die einen können nicht ohne und die anderen rühren nichts an, was mit Koriander gewürzt ist. Ich persönlich kann in der Küche nicht mehr auf Koriander verzichten und ziehen ihn daher nun in der Wohnung vor.
Kategorien Allgemein BALKON Selbstversorger

Nie wieder einen Garten-Trend verpassen

Na, habe ich den grünen Daumen in Dir geweckt? Dann abonniere meine kostenlose Gartenpost und bekomme regelmäßig Tipps und Tricks für Deinen Garten und Balkon sowie Infos über Neuheiten, Aktionen und sonstige Angebote zu meinen Produkten. Und das Beste: Du bekommst von mir nach Deiner Anmeldung eine kostenlose Bastel-Vorlage für ein Saatgut-Tütchen zugeschickt.

Hinweis: Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder austragen. Deine Daten werden vertrauensvoll behandelt. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.“
Garten Fräulein

Das Garten Fräulein, Silvia Appel, lebt ihre Leidenschaft für Natur, Garten und Balkon seit über fünf Jahren auf ihrem gleichnamigen Blog. Die Kindheit auf dem Land und das Aufwachsen im elterlichen Nutzgarten hat Silvia stark geprägt. Mittlerweile bloggt sie hauptberuflich, hat mehrere Bücher veröffentlicht und betreibt einen Onlineshop.

8 Kommentare zu “Der Selbstversorger Balkon im April

  1. Avatar

    Hej Silvia, ich habe eine Frage zu Deiner Idee mit Ringelblume und Zucchini. Wir haben die beiden schon im Garten groß gezogen, auf dem Balkon aber noch nicht. Wie könnte man denn da mit den Ranken verfahren? Der Balkon ist nämlich nicht so groß. Und ich weiß nicht, ob die Pflanze es mag, wenn die großen Früchte an ihr herunterhängen.

    Grüße von der Ostsee,

    Felix

    • Garten Fräulein

      Hey Felix,
      also wenn ihr die Pflanzen bereits im Garten habt und euer Balkon nicht sonderlich groß ist würde ich mir ehrlich gesagt keine Zucchini auf den Balkon stellen. Hattet ihr die Pflanzen schonmal angebaut? Allein von einer Zucchinipflanzen kann man den Sommer über locker eine 4 köpfige Familie ernähren!
      Da Zucchini zu den Starkzehrern gehören brauchen sie ein relativ großes Pflanzgefäß und es muss reichlich gedüngt werden. Ehrlich gesagt hatte ich bisher immer Zucchini, die keine großen Ranken gebildet haben. Das kenne ich nur von Gurken oder Kürbissen.

  2. Avatar

    Liebe Silvia ! Schön von dir zu lesen. Zu deinen Anbautipps kann ich folgendes sagen : Immer wieder und auf jeden Fall Gurken. Die „fressen“ zwar sehr viel, sind aber im Geschmack unübertroffen. Mein Zucchiniversuch ist wegen zu kleinem Gefäß kläglich gescheitert, aber ich bin sowieso ein Gurkenfan und so paßt das. Ich kaufe immer die Kleinen und davon 2 Pflanzen.
    Ringelblumen hatte ich viel zu früh draußen im Hochbeet ausgesät. Dann kam der Frost. Schade !
    Meine Ampeln sind auch schon mit Kapuzinern bestückt und die ersten zwei sind schon aufgegangen. Meine Duftwicken habe ich gerade in einen feuchten Stofflappen eingewickelt (Tipp aus England).
    Wer in heutigen Zeiten einen Balkon oder Garten hat, kann sich zu den Glücklichen zählen.
    In diesem Sinne ganz liebe Grüße von Sibylle
    P.s.: Meinen zinnien geht es im Schlafzimmer gut. Schon 1-2 cm hoch !

    • Garten Fräulein

      Liebe Sibylle,

      oh ja, nun ist ein Garten oder Balkon noch mehr Wert als ja eh schon!
      Gurken aus eigenen Anbau schmecken so herrlich! Und wie du schon selbst festgestellt hast: Die Zucchini braucht echt viel Platz und ist nur was für Menschen mit großem Balkon.
      Bei mir haben sich die Ringelblumen selbst ausgesät und haben sogar im Winter geblüht! In der Wohnung stapeln sich nun Unmengen an Anzuchtgefäßen. Duftwicken und Zinien sind auch bei mir mit dabei. Auf ein blumiges Jahr am Balkon liebe Sibylle!

  3. Avatar

    Liebe Silvia, ich bin ganz neu im Balkon-Anbauer Geschäft. Wir haben im Haus vor 4 Wochen angefangen in so kleinen Mini-Gewächshäusern alles mögliche anzuziehen und es klappt gut. Mit dabei sind: Radieschen, Kopfsalat, Eichblattsalat, Tomaten, Ringelblumen, Schnittlauch und noch ein paar mehr Kräuter. Meine Frage ist jetzt: Wann dürfen die Pflanzen raus ins Hochbeet auf den Balkon? Die Tomanten wollten wir in extra Töpfe auf den Boden stellen, Gibt es eine Richtlinie z.B. Größe der Pflanzen oder einen bestimmten Monat? Diese Woche soll es in Hamburg super warm werden – wäre es ein guter Zeitpunkt loszulegen oder brauchen wir noch in Geduld? Vielen lieben Dank für deine Hilfe, Rebecca

    • Garten Fräulein

      Hallo liebe Rebecca,

      vielen Dank für deine Nachricht!
      Zum einen müssen Tomaten unbedingt pikiert werden: https://www.garten-fraeulein.de/pikieren/
      Grundsätzlich sollte auch alles, was im Haus vorgezogen wurde langsam abgehärtet werden: Das kannst du unter dem Punkt „Jungpflanzen abhärten“ lesen
      https://www.garten-fraeulein.de/selbstversorger-balkon-mai/
      und Infos zu den Gefäßen gibt es hier: https://www.garten-fraeulein.de/pflanzgefaesse/

      Wenn du anschließend noch Fragen hast, dann melde dich gerne.
      Liebe Grüße
      Silvia

      • Avatar

        Klasse, vielen Dank, das hat schon mal total geholfen! Also ich kann mich daran halten, dass ich alle Pflanzen – auch die Salate und die Radieschen oder Kräuter pikiere und umtopfe. Ab jetzt langsam an schönen sonnigen Tagen die Pflanzen an die Luft draußen gewöhnen, aber nicht zu sonnig und zu windig. Im Mai alles raus ins Bett bzw. die großen Pflanzen wie Zuchini und Tomaten in große Töpfe. Soweit richtig? 🙂

        • Garten Fräulein

          Liebe Rebecca,

          ja, das passt alles so 🙂 Radieschen säet man direkt ins Beet oder den Kasten und dann muss man sie dort vereinzeln, da sie in der Regel zu dicht stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Übers Fräulein

Wie schön, dass du auf meinem Garten Blog vorbei schaust! Ich heiße Silvia und bin eine leidenschaftliche Hobby Gärtnerin. Auf meinem Balkon und in meinem kleinen Garten finde ich immer wieder Ruhe, Entspannung und Inspiration...

Mehr übers Fräulein

Meine Bücher

Das Garten Fräulein sät nicht nur gerne selbst aus und buddelt in ihrem Beet, sie schreibt auch Bücher! Wenn du noch mehr über Kräuter, Gemüse und Co. lernen möchtest, dann sind diese Bücher wie für dich gemacht!

Zu den Büchern

Mein Shop

Im Onlineshop vom Garten Fräulein findest Du liebevoll gestaltete Saatgut-Boxen, schicke Gartenhandschuhe & reichlich Biosaatgut. Blumen schenken kann jeder, doch ein Anzucht-Set für essbare Blüten ist doch etwas Besonders!

Zum Garten Fräulein Shop